EGNO bringt Wirtschaft und Schule zusammen

Do you speak Business-English?

Englisch als Businesssprache war eines von vielen Themen auf dem jüngsten Treffen der EGNO-Veranstaltungsreihe „Wirtschaft trifft Schule“. Im Coppernicus-Gymnasium stellte Lehrer Benjamin Wöhl u.a. die vier Oberstufen-Profile vor. Die Schule sucht konkret Unternehmen, deren Unternehmenssprache Englisch ist, für das Profil Sprachen. Auch eine Kooperation mit Unternehmen mit Sprachschwerpunkt Französisch, Spanisch oder Chinesisch ist willkommen.

Rund 50 Teilnehmer aus Wirtschaft und Schule tauschten sich aus, um jeweils die Anforderungen oder Wünsche des Anderen kennenzulernen. Die gastgebende Schule, das Coppernicus-Gymnasium, eröffnete mit einem Rundgang und der Vorstellung des Berufsorientierungskonzepts. Es folgten Präsentationen von Schülerinnen und Schülern, die ein „Junior Unternehmen“ gegründet haben.

Suncoration und MoonKey

Junior ist ein internationales Netzwerk, welches Schülern durch die Gründung eigener Schülerfirmen unternehmerisches Handeln und Denken praxisnah vermittelt. Zwei solcher Unternehmen sind am Coppernicus-Gymnasium gestartet. „Suncoration“ vertreibt Hand gemachte, solarbetriebene Dekorgläser. Die zweite Juniorfirma heißt „MoonKey“ und produziert Schlüsselanhänger, die wie kleine Reagenzgläser nach Kundenwunsch mit Glitzermaterial gefüllt werden. Schüler der 9. Klasse üben sich hierbei in Vorstand, Verwaltung, Produktion, Marketing und Finanzen.

Schule ohne Rassismus

Die Arbeitsgruppe Courage klärt mit Projekttagen, Workshops, Vorträgen und weiteren Aktionen zu Themen wie Rassismus und Diskriminierung auf. Mit der bekannten Hamburger Band Rantanplan hat die AG auch einen engagierten Paten gefunden.

Mein Unternehmen Zukunft

Die IHK Lübeck berichtet über das Projekt „Mein Unternehmen Zukunft“, womit sie Schüler bereits während der Schulzeit mit dem Unternehmertum vertraut machen und ihnen die Vielfalt und Bedeutung näher bringen möchte. Robert Semkow kommt gerne in Schulen, um Schüler zu informieren. Ebenso können auch Unternehmer, die Schülern etwas über ihre Selbstständigkeit vermitteln möchten, sich an ihn wenden.

Jugendberufsagentur Norderstedt

Stefan Stahl berichtet über das Konzept der Jugendberufsagentur im Kreis Segeberg. Der erste Standort wird im Sommer 2017 in Norderstedt eröffnen. Die Jugendberufsagentur unterstützt Jugendliche bis 25 Jahren bei der Berufsorientierung und der Eingliederung. Den Initiatoren ist es wichtig, dass die Schüler frühzeitig bei der Berufswahl unterstützt werden und die Schule nicht ohne eine Perspektive verlassen.

mint:pink Start bei tesa

Zum Abschluss berichtete Marc-Mario Bertermann von der EGNO über das Projekt mint:pink in Hamburg. Das Projekt der Initiative NAT (Naturwissenschaften & Technik) möchte mit schulübergreifenden Programmtagen Mädchen für naturwissenschaftliche Profile gewinnen. Während des Programms lernen die Schülerinnen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen kennen, die in Zusammenhang mit den Naturwissenschaften stehen. Gerade erst startete der schon vierte Hamburger Projektlauf offiziell mit einer „Kettenreaktion“ bei tesa in Norderstedt. Norderstedter Unternehmen, die auch in der Forschung & Entwicklung tätig sind, werden gebeten sich bei der EGNO zu melden. Bei ausreichendem Interesse könnte das Programm mint:pink auch in Norderstedt realisiert werden. Infos unter www.mintpink.de und bei der EGNO, Svenja Heitmann, Email: heitmann@egno.de