Spatenstich für die hochmoderne Unternehmenszentrale HanSafran

Safran Helicopter Engines Germany: Spatenstich für die hochmoderne Unternehmenszentrale HanSafran zur Wartung und Instandhaltung von über 2.000 Hubschraubermotoren im Einsatz in Deutschland, Nord- und Osteuropa sowie Zentralasien

Foto Spatenstich (v.l.n.r.):

Mathieu Albert (Executive Vice President – Support & Service, Safran Helicopter Engines), Petra Müller-Schönemann (Stadtpräsidentin Norderstedt), Valerie Lübken (Generalkonsulin von Frankreich in Hamburg), Cédric Goubet (Geschäftsführer, Safran Helicopter Engines), Katrin Schmieder (Oberbürgermeisterin Norderstedt), Francis Larribau (Geschäftsführer, Safran Helicopter Engines Germany), Marc-Mario Bertermann (Geschäftsführer EGNO).

31. Januar 2024, Hamburg

Safran Helicopter Engines, weltweit führend in der Herstellung von Hubschraubermotoren, erweitert seine Präsenz in Deutschland mit dem bevorstehenden Bau einer neuen Zentrale namens HanSafran. Dieses Headquarter wird sich der Wartung, Reparatur und dem Service von mehr als 2.000 Hubschraubermotoren widmen, die derzeit in Deutschland, Nordeuropa, Osteuropa und Zentralasien im Einsatz sind. Die Nachfrage auf dem Hubschraubermarkt wächst stetig.

Die derzeit in Hamburg (südlich des Flughafens) ansässigen Aktivitäten von Safran Helicopter Engines Germany werden bis Ende 2025 nach Norderstedt in Schleswig-Holstein verlegt. Die neue Zentrale wird auf einem 6.000 Quadratmeter großen Grundstück errichtet, mit einem Gebäude von 3.000 Quadratmetern, das um 50% größer ist als das aktuelle.
HanSafran zielt darauf ab, die Fähigkeiten und Agilität des Unternehmens zu stärken, um seinen rund 300 Kunden, sowohl im zivilen als auch im militärischen Markt, einen noch besseren Service zu bieten und der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Zu den Kunden des Unternehmens zählen renommierte Namen wie Deutsche Luftrettung DRF, ADAC, der österreichische Automobilclub ÖAMTC, nahezu alle Polizeikräfte in Deutschland und die deutsche Armee.

Darüber hinaus wird HanSafran eine ausgezeichnete Arbeitsumgebung für seine Mitarbeiter schaffen und ein „Great Place to Work“ sein. HanSafran hat sich zum Ziel gesetzt, durch verschiedene Initiativen wie den Einsatz von Photovoltaik-Anlagen, ein begrüntes Dach zur Absorption von CO2 und energieeffiziente Systeme eine klimaneutrale Betriebsweise zu erreichen.
Das Gebäude hat Platz für bis zu 100 Mitarbeiter und wird von der Firma Goldbeck GmbH errichtet. Die Vorplanung wurde von Drees & Sommer durchgeführt, und das Grundstück wurde über die EGNO (Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH) und die Stadt Norderstedt erworben.

Der feierliche Spatenstich für HanSafran fand heute statt mit:

  • Katrin Schmieder, Oberbürgermeisterin der Stadt Norderstedt,
  • Cédric Goubet, Präsident von Safran Helicopter Engines,
  • Francis Larribau, CEO von Safran Helicopter Engines Germany GmbH.

Einzelheiten zum Gebäude

Das zweistöckige Gebäude umfasst Büroräume und einen Industriebereich für Wartungs-, Reparatur- und Logistikaktivitäten. Sowohl der Bürobereich als auch das Logistik- und Wartungszentrum werden eine Fläche von 1.500 m² umfassen. Die Gesamtfläche des Gebäudes wird 3.000 m² betragen, was 50% größer ist als der aktuelle Standort.
Safran Helicopter Engines Germany strebt an, die Leistungsfähigkeit der Lieferkette durch interne Lagerkapazitäten zu optimieren und die MRO (Wartung und Reparatur) -Kapazität mit neuen Arbeitsplätzen zu verbessern.

Klimaneutrale Betriebsweise

Um eine klimaneutrale Betriebsweise zu erreichen, wird die Einrichtung verschiedene Elemente nutzen, darunter ein Photovoltaik-System, ein begrüntes Dach zur Absorption von CO2 und energieeffiziente Systeme wie das Goldbeck-System „Energy Floor“ (ein Heiz- und Kühlsystem, das in den Boden integriert ist und von einer Wärmepumpe betrieben wird) und eine effiziente Individualraumautomatisierung.
Darüber hinaus werden Mobilitätsangebote für Mitarbeiter wie Fahrradfahren, Fahrgemeinschaften und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gefördert.